Skifahrer in dunklem Anzug in extremer Schräglage bei der Abfahrt

Wintersport

Knieschmerzen nach dem Skifahren

Das steckt dahinter, das kannst Du tun

Jede Wintersportlerin und jeder Wintersportler lieben ihn: Den Anblick eines tiefverschneiten Skihangs und der malerisch dar√ľber aufragenden Bergketten. Bei einem so traumhaften Winterpanorama denken wohl die wenigsten daran, wie schnell die entspannte Abfahrt j√§h von Schmerzen in den Knien gestoppt werden kann. Wir wollen in diesem Artikel trotzdem einen genaueren Blick auf die Ursachen f√ľr und Ma√ünahmen gegen Knieschmerzen beim Skifahren oder auf dem Snowboard werfen. Damit das ‚ÄěWinter Wonderland‚Äú auch weiterhin mit sch√∂nen Bildern f√ľr Dich verkn√ľpft bleibt.

Ursachen f√ľr Knieschmerzen beim Skifahren

Knieschmerzen beim Skifahren sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Schließlich stecken oftmals Überlastungen, Reizungen oder sogar Verletzungen der unterschiedlichen Gelenkareale dahinter.

Nicht ausreichend trainierte Muskulatur / √úberlastung

Gerade Anfänger auf der Skipiste kennen es nur zu gut: Das Brennen der Waden und Oberschenkel bei längeren Abfahrten. Das ist an sich absolut nichts Ungewöhnliches, sollte aber als deutliches Warnsignal dienen: Die Muskulatur ist am Limit.

Bedenkt man nun, dass eine gut trainierte Muskulatur essentiell daf√ľr ist, den Halteapparat der Gelenke mit Knorpeln, B√§ndern und Sehnen effektiv zu unterst√ľtzen, muss bei brennenden Muskeln davon ausgegangen werden, dass diese St√ľtzfunktion sehr bald nicht mehr gegeben ist und Verletzungen drohen. Hier hei√üt es entsprechend: Lieber abschwingen, eine Pause einlegen und die Abfahrt ggf. sp√§ter fortsetzen.

Schematische Darstellung von Knieschmerzen an einem Modell des Kniegelenks

Eine Verletzung

Schmerzen sind immer ein Alarmsignal, mit dem sich Dein Körper bemerkbar machen will. Im Falle von Knieschmerzen beim Skifahren tust Du gut daran, bei einem Arzt abklären zu lassen, wo sie herkommen.

Wenn Du z.B. mit einem bereits gesch√§digten Gelenkknorpel wie dem Meniskus stark gelenkbeanspruchende Sportarten wie Ski- oder Snowboardfahren angehst, kann das zu schwerwiegenden Langzeitsch√§den f√ľhren.

Ein Verzicht auf Sport ist also mindestens so lange angesagt, bis Dir Dein Arzt gr√ľnes Licht gibt.

Knieverletzungen beim Skifahren

Das Knie ist auf Platz 1, wenn es um Verletzungen beim Skifahren geht. Welche Diagnosen sind am häufigsten?

Skifahren nach Kreuzbandriss

Ein Kreuzbandriss gehört sicher zu den schwersten Gelenksverletzungen und es dauert entsprechend lange, um danach wieder Sport treiben zu können. Das vordere Kreuzband reißt, wenn das Kniegelenk gebeugt, abgespreizt und nach außen gedreht wird, der Fuß und Unterschenkel aber fixiert sind und sich nicht mitdrehen. Beim Skifahren passieren Risse des vorderen Kreuzbandes im Verhältnis zu anderen Sportarten relativ häufig, da bei Abfahrt und Slalom enorme seitliche Zugkräfte wirken.

Sollte bei einem Sturz ungl√ľcklicherweise eines Deiner Kreuzb√§nder in Mitleidenschaft gezogen worden sein, musst Du Dich auf eine l√§ngere Pause vom Sport einstellen. Ein halbes Jahr ohne intensiven Sport ist es fast immer, je nach Schwere und Heilungsverlauf kann eine R√ľckkehr auf die Skier, das Snowboard oder in einen Kontaktsport aber auch noch einige Monate l√§nger dauern.

Skifahren nach Meniskusriss

Auch Sch√§den am Meniskus, durch Verletzung oder Abnutzung, sind gerade beim Skifahren keine Seltenheit. Der Meniskus ist eine halbmondf√∂rmige, knorpelige Scheibe im Knie, die besonders bei Leistungssportlern fast schon ber√ľchtigt daf√ľr ist, ganze Karrieren beenden zu k√∂nnen.

Typisch f√ľr einen Meniskusriss sind Schmerzen, die vor allem dann sp√ľrbar sind, wenn das Knie nach innen gedreht wird. Es handelt sich um einen Druckschmerz, der sich blockierend und stechend anf√ľhlen kann. In der Regel werden Meniskus(an)risse operiert. Im Anschluss kann es mehrere Monate dauern, bis eine R√ľckkehr zur sportlichen Aktivit√§t wirklich zu empfehlen ist.

Schematische Darstellung eines Meniskusrisses an einem Modell des Kniegelenks

Unhappy Triad

Die so genannte ‚ÄúUnhappy Triad‚ÄĚ (also ‚Äúungl√ľckliche Triade‚ÄĚ) ist eine Kombination aus einer Verletzung des Innenbands, des Innenmeniskus und des Kreuzbands. Ihr Name ist Programm, schlie√ülich bedeutet eine so komplexe und schwerwiegende Verletzung eine Pause von mindestens acht Monaten, je nachdem, wie Deine Therapie verl√§uft und ob es zus√§tzlich kn√∂cherne Verletzungen, z.B. an der Kniescheibe, gibt. Eine Operation ist dabei meist unumg√§nglich, um einer Kniearthrose vorzubeugen.

Gerade beim Skifahren und Snowboarden tritt die Unhappy Triad aufgrund der schon beschriebenen seitlichen Zugkräfte im Vergleich zu anderen Sportarten relativ häufig auf. Einige Tipps zur Vermeidung der Triade verraten wir Dir weiter unten.

Maßnahmen gegen Knieschmerzen beim Skifahren

Die gute Nachricht: Knieschmerzen in der Abfahrt musst Du nicht hinnehmen. Von der richtigen Ausr√ľstung bis zur Nachsorge abseits der Piste gibt es verschiedene Optionen.

Knie k√ľhlen / Knie w√§rmen

Ein Klassiker unter den Schmerzbehandlungen: Bringe Eis oder ein K√ľhlpack auf den schmerzenden Bereich auf (nat√ľrlich nie direkt auf die Haut, sondern z.B. eingewickelt in ein Handtuch). Besonders um das Anschwellen des Gewebes zu verhindern oder abzumindern, empfiehlt sich eine K√ľhlung, denn die K√§lte sorgt f√ľr ein Zusammenziehen der Blutgef√§√üe und die Durchblutung im entsprechenden Bereich nimmt ab.

Aber auch Wärme, z.B. durch das Aufbringen eines Wärmepflasters oder einer Wärmekompresse, kann helfen, Knieschmerzen zu reduzieren. Grundsätzlich fördert Wärme die Durchblutung und den Stoffwechsel, während Kälte diese Prozesse verlangsamt. Je nach Schmerzursache kann Dir also beides helfen.

Bei der Entscheidung f√ľr W√§rme oder K√§lte hilft eine einfache Faustregel: K√ľhlen solltest Du bei akuten Verletzungen, z.B. B√§nderrissen, W√§rmen bei verspannten Muskeln und steifen Gelenken sowie allen chronischen Leiden.

Die passende Ausr√ľstung - eine Kniebandage zum Skifahren

Egal, ob Du Schmerzen vermeiden oder nach einer Verletzung wieder langsam einsteigen willst: Eine Kniebandage f√ľrs Skifahren wie unsere Bauerfeind Sports Knee Support ist immer eine gute Idee und geh√∂rt zu jedem Ski-Equipment dazu.

Hier kannst Du nachlesen, wie genau sie Dir gegen Knieschmerzen beim Skifahren hilft.

Die beste Kniebandage zum Skifahren: unsere ausgezeichnete Sports Knee Support

Ausgezeichnet gegen Knieschmerzen

Dass unsere Sports Knee Support besondere Qualit√§ten beim Kampf gegen Knieschmerzen beim Skifahren hat, ist l√§ngst kein Geheimnis mehr. Gerade haben die Leser*innen des SkiMAGAZINs unsere Kniebandage mit dem Innovationspreis 2023 in der Kategorie ‚ÄěAccessoires‚Äú ausgezeichnet. Mach auch Du Dir ihre innovative Funktionalit√§t zunutze und hol sie Dir jetzt in Deiner Lieblingsfarbe.

Knee Support jetzt kaufen!

Knieschmerzen beim Skifahren: So beugst Du effektiv vor

Die besten Tipps, um Knieschmerzen beim Skifahren zu vermeiden

1. Krafttraining: Wie schon erwähnt: Die Belastung beim Skifahren auf Deine Gelenke ist enorm. Ein starker Halteapparat ist wichtig, damit Bänder und Sehnen dieser Belastung standhalten können. Also: Ab ins Fitnessstudio!

2. Aufw√§rmen: Mehrere Kilometer Abfahrt in spektakul√§rem Tempo: Da ist es klar, dass Deine Muskulatur nicht g√§nzlich unvorbereitet auf die Piste gehen sollte. Sorge f√ľr ausreichende Erw√§rmung im Vorfeld, z.B. durch Dehnung oder unsere Skigymnastik-√úbungen.

3. Fahrstil anpassen: Auch, wenn die Verlockung gerade bei einer frisch pr√§parierten Piste manchmal ganz sch√∂n gro√ü ist: Mach Dir bewusst, dass Du kein Weltcup-Profi bist und passe Deine Fahrweise Deinem K√∂nnen an. Nicht ohne Grund passieren die meisten Ski-Verletzungen durch St√ľrze wegen des √úbersch√§tzens der eigenen F√§higkeiten.

4. Ausr√ľstung kontrollieren: Ist die Bindung richtig eingestellt? Sitzt der Helm? Sind die Skischuhe komplett geschlossen? Gerade auf steilen Abfahrten bist Du beim Skifahren und Snowboarden enorm abh√§ngig von einer im entscheidenden Moment funktionierenden Ausr√ľstung. Nimm Dir also lieber eine Minute l√§nger Zeit f√ľr den Check Deines Equipments.

5. Passende Ski w√§hlen: Auch wenn Profis h√§ufig mit besonders langen Latten unterwegs sind, die deutlich √ľber ihre K√∂rpergr√∂√üe hinausgehen, empfehlen sich besonders f√ľr Anf√§nger eher k√ľrzere Skier, da bei ihnen der Drehwiderstand geringer, Schw√ľnge also tendenziell einfacher sind.

6. FIS-Regeln beachten: Der internationale Skiverband FIS hat nicht umsonst Verhaltensregeln f√ľr Skifahrer aufgestellt, die weltweit auf allen Pisten gelten. Du kannst sie - humorvoll bebildert - u.a. bei unserem Sportpartner vom Deutschen Skilehrerverband nachlesen.

7. Skischule besuchen: Praktisch jede Wintersportkarriere hat einmal klein angefangen ‚Äď auf flachen Anf√§ngerh√ľgeln und mit fachkundiger Anleitung durch eine Skilehrerin oder einen Skilehrer. So erlernst Du eine saubere Grundtechnik und stehst deutlich sicherer auf den Brettern.

8. Pausen machen: Auch, wenn es zun√§chst nicht den Anschein macht: Skifahren und Snowboarden sind richtig anstrengend f√ľr den K√∂rper. Sp√§testens wenn Deine Oberschenkel brennen, solltest Du Dir eine kurze Pause g√∂nnen und abschwingen. Gerade regelm√§√üige Pausen verringern das Sturzrisiko deutlich.

Unser Pisten-Star gegen Knieschmerzen gegen Knieschmerzen beim Skifahren: Die Sports Knee Support

Schmerzen vermeiden geht besonders gut durch eine gezielte Unterst√ľtzung, genau dort, wo es darauf ankommt. Unsere Sports Knee Support unterst√ľtzt Dein Kniegelenk dank des Kompressionsgestricks und des Omega Pads effizient und triggert ein sensomotorisches Feedback, um Dein Knie im richtigen Ma√üe einzusetzen und Schmerzen oder Verletzungen aus dem Weg zu gehen.

Knee Support jetzt kaufen!